#RocketsSundayNews

DKMS und Rockets – Von Anfang an ein Team mit Erfolg

Wir, die Rhein-Main Rockets, sehen uns natürlich auch in einer sozialen Verantwortung und leben diese seit Gründung des Vereins.


Wir tragen nicht nur das Logo der DKMS auf unserem Helm, sondern wir sorgen auch dafür, dass all unsere Mitglieder sich entsprechend bei der DKMS registrieren lassen.

Vorstand und Trainer leben dies vor und die Spieler folgen jedes Jahr aufs Neue diesem Vorbild. Dies natürlich mit entsprechendem Erfolg: Aktuell haben wir 3 Zellspender in unseren Vereinsreihen, obwohl es uns erst 3 Jahre gibt.

Die Zellspenden über die DKMS an einen Patienten war natürlich schon vor einiger Zeit erfolgt, aber es ist nicht immer sicher, dass es auch mit Erfolg gekrönt ist.

Ein erster Gratulant war OB Felix Schwenke, hier mit den 3 Zellspender auf dem Schulhof vor der Trainingshalle.


Unser erster Spender war unser 2. Vorsitzender Holger Gräcmann, er konnte einem 51-jährigen Italiener erfolgreich helfen und steht leider nur sporatisch mit diesem über die DKMS in Verbindung. Ein späteres Kennenlernen ist in diesem Fall (Besonderheit von Italien) ausgeschlossen. Bisher scheint es dem Patienten aber sehr gut zu gehen und wir hoffen das dies so bleibt.


Unser nächster Spender war Benjamin Venner, selbst noch sehr jung mit Anfang der 20, aber immer hilfsbereit egal um was es geht.

Benny hatte für einen 39-jährigen Kanadier gespendet, der jedoch wenige Wochen nach der Spende verstorben ist.


Der Dritte im Bunde ist Nicolai Messer, auch selbst noch Anfang 20 und talentierter WR.

Nicolai ist der Einzige, der passend gekleidet war während seiner Spende, hierfür nochmal ein besonderes Lob! Seine Spende ging an eine 21-jährige Italienerin, die bisher alles sehr gut überstanden hat.

Jedoch gab es hier wegen dem schlechten Gesundheitszustand anfänglich auch eine Verschiebung des Spendentermins.


Wie man leider sehen kann, ist nicht jede Spende automatisch mit Erfolg behaftet. Deswegen fordern und fördern wir die freiwillige Registrierung bei der DKMS in unserem Verein. Jeder der gesundheitlich in der Lage ist, sollte sich registrieren lassen! Das ist unser Aufruf an die Football-Family in Deutschland.

Die eigentliche Zellspende (keine Rückenmark-Spende, wie immer fälschlich beschrieben) ist ein Witz gegenüber dem Leiden der potentiellen Empfänger. Bei Männern ist solche eine Spende innerhalb von 3 – 4 Stunden erledigt und das Gefühl danach ist nicht zu beschreiben.

Zu wissen, dass man mit fast keinem Aufwand die Chance hat, einem Menschen das Leben zu retten, das ist einfach nur unbeschreiblich. Wir hoffen das dies noch viele Footballer in Deutschland erleben dürfen.

Wir die Rockets werden diesen Weg weiter gehen und wollen auch andere dazu animieren unserem Beispiel zu folgen.

Für die Saison 2019 wollen wir einen DKMS-Bowl in Offenbach austragen, hierfür suchen wir noch einen geeigneten Gegner aus unserer Liga.

Weiterhin stehen wir natürlich für Informationen über die Art der Zellspende oder aber wie genau diese bei uns abgelaufen ist zur Verfügung.

Fragt uns, gerne auch in Form einer PN, oder Vereine die unserem Beispiel folgen wollen, wir kommen gerne zu euch und stehen beratend zur Verfügung.

 

Ganz nach dem Motto  –  DKMS Wir besiegen Blutkrebs!