#RocketsSundayNews

Hornissen entführen den Sana Bowl aus Offenbach

Es war alles angerichtet. Angenehmes Wetter, 1033 zahlende Footballfreunde, Kinderhüpfburg, Popcorn, Burger, Cheerleader und dazu ein echtes Lokalderby.

Es war perfekt. Alles? Nein nicht alles. Denn es hakte leider. Am Gegner. Die Rhein-Main Rockets Footballer aus der Lederwarenstadt empfingen zum ersten Heimspiel der Saison am Vatertag die Hanau Hornets. Und wollten endlich mal wieder den Sana Bowl in eigenen Händen halten. Doch die Hornissen hatten eben das gleiche Ziel.

Die Offenbacher Footballer bekamen als erste den Ball, doch konnte die Abteilung Attacke ihre Mission nicht beenden und in Ermangelung erlaufener Yards bekamen die Gäste schon kurz darauf den Ball um erstmals ihre Offensive zu bemühen. Und die Hornissen packten den Stachel aus und jagten diesen den Hausherren direkt ins Fleisch: Hanaus Spielertrainer, Spielmacher und US Boy Richard Nelson bedient Leon Meißner und brachte seine Truppe mit 6:0 in Front. Der anschließende Versuch über 2 Punkte nochmal die Rockets zu pieksen schlug fehl, so blieb es dann zunächst beim Spielstand von 6:0 zugunsten der blaugelben Gäste. Die darauf folgenden Spielminuten und Spielviertel waren den Verteidigungslinien beider Teams vorbehalten. Die den entsprechend gegnerischen Offensivbemühungen starken Widerstand leisteten. Die Angriffsreihen beider Mannschaften konnten den gegnerischen Verteidigern kaum etwas entgegen setzen. Vor allem war es zunächst die Hanauer Defense, welche einen Sahnetag erwischte und die wütende Angriffsmaschinerie der Rockets oft nur wenige Zentimeter vor der eigenen Endzone stoppen konnte. Auch die Offenbacher Verteidigung hielt hier mit, und übte hohen Druck auf den gegnerischen Spielmacher aus. Der sana Bowl 2019 verwandelte sich in eine „Defenseschlacht“, dazu gab es jede Menge Strafen, hüben wie drüben und jede Menge Ballwechsel.

Die Offenbacher Angriffsversuche blieben leider erfolglos. Foto: www.American-Sports.Info

Dramatisch wurde es im letzten Spielabschnitt, als die Offenbacher wirklich wenige gefühlte Millimeter vor der Endzone auf dem Weg ins Glück von den Hornissen immer wieder gestoppt wurden. Als die die Offenbacher Verteidigung ihren Druck erhöhte, passierte es: Die Hanauer mussten den Ball an die Rockets abgeben. Doch der eigene Spieler (Punter) wurde überworfen und das Lederei landete hinter der Hanauer Endzone im Aus. Zwei geschenkte Punkte und Angriffsrecht für die Rotweissen aus Offenbach. Die Offenbacher Offensive zurück auf dem Feld. Aber nur kurz: Anders als geplant landete das Lederei auf dem Fluge in Richtung Hornissennest nicht bei einem Offenbacher Angreifer, nein, eine Hornisse hatte den Ball gesichert, nun ließen die Blaugelben Gäste die Uhr herunter laufen und nahmen Punkte und den Pokal mit ins Hornissennest….

„Hanau hat viele Strafen kassiert – und wir haben nichts daraus gemacht“ ärgerte sich Rockets-Headcoach Holger Gräcmann nach dem Spiel.

„Ich bin mehr als enttäuscht, heute war da weit mehr drin ! Wir haben unser Leistungspotenzial nicht ausgeschöpft – einige dachten wohl, das wird ein Selbstläufer. Bei Hanau war der unbedingte Wille zum Sieg zu erkennen, das machte den Unterschied“, zeigte sich Rocketspräsident Thorsten Kruppka leicht angesäuert: Es war ja wirklich toll, über 1000 Zuschauer aus der Region, Stimmung rund ums Feld und sogar neue Mitglieder. Aber so darf man ein solches Spiel nicht verlieren.

Hanaus Spielertrainer Richard Nelson hingegen war angetan von seinem Team: „Ich bin stolz auf die Jungs. Heute hat jeder alles gegeben, und unser Plan hat funktioniert. Wer uns zur Biene Maja machen will, muss mit unserer Gegenwehr rechnen“, lächelt Nelson vielsagend: „Wir haben uns weiterentwickelt, und da ist noch mehr drin. Jetzt wird gefeiert – aber nur kurz, denn am Sonntag unser nächstes Spiel an.“

Die Rockets haben nun eine Woche Zeit ihre Wunden zu lecken und aus dem Spiel ihre Lehren zu ziehen. Bereits am kommenden Samstag steht das nächste und damit zweite Heimspiel der Saison an: Der Regionalliga Absteiger aus Nordhessen, die Kassel Titans geben ihre Visitenkarte am sana Sportpark ab. Und mit denen haben die Rockets noch aus dem ersten Saisonspiel eine Rechnung offen. Schliesslich gab es da in Kassel beim ersten Ligaspiel 2019 mit einer 8:22 Niederlage nichts zu holen.

Punkte:
Sana Bowl 2019 30.06.201
Rhein-Main Rockets vs Hanau Hornets 2:6
Offenbach: 2 (Safety)
Hanau 6 (Touchdown; Leon Meißner)
Zuschauer: 1033

Nächstes Heimspiel 08.Juni 2019 15:00 Uhr
Rhein-Main Rockets vs Kassel Titans
Sana Sportpark Offenbach